Erfolge & Stories
aus Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen kann bereits auf wichtige Meilensteine und erfolgreiche Umsetzungsbeispiele aus der Energieforschung blicken. Wir stellen die größten „Erfolge und Stories“ vor, gewähren Einblicke in die Projektumsetzung, lassen Experten zu Wort kommen und geben den Forschungsergebnissen einen Kontext. Viel Spaß beim Stöbern auf einer virtuellen Tour quer durch das Forschungs- und Energieland Nordrhein-Westfalen.

emissionsarme Mobilität
Energiesystemtransformation
Industrietransformation
urbane Energiesysteme
Die intelligente Vernetzung des Strom- und Wärmesektors erfolgt im Projekt InSekt über ein agentenbasiertes Automatisierungssystem, das die Netzberechnungen beider Sektoren vereint.
©envfx - stock.adobe.com

Erfolge: Forschungsprojekt InSekt reduziert CO2-Emissionen im Gesamtenergiesystem Intelligente Sektorenkopplung in der Praxis

Das Forschungsprojekt InSekt arbeitet an der intelligenten Kopplung des Strom- und Wärmebereichs und kann damit erhebliche Mengen CO2 einsparen. Mit Hilfe einer agentenbasierten Smart-Grid-Lösung strebt das Projektteam die optimale Einbindung einer Abwasser-Wärmepumpe in das Fernwärmenetz der Stadtwerke Lemgo an.

mehr
Mit der Substitution fossiler Energieträger durch den verstärkten Einsatz von erneuerbarem Strom in den anderen Sektoren des Energiesystems bringt die Sektorenkopplung die Erreichung der Klimaschutzziele voran.
©beeboys - stock.adobe.com

Story: Sektorenkopplung in Nordrhein-Westfalen Flexibel in Richtung Energiesystem der Zukunft

Die Sektorenkopplung ist ein Schlüsselelement zur Erreichung der Klimaschutzziele – mit ihrer Hilfe können nicht nur die Treibhausgasemissionen erheblich reduziert, sondern auch eine stabile und sichere Energieversorgung im Kontext des Ausbaus der erneuerbaren Energieerzeugung gewährleistet werden. In Nordrhein-Westfalen demonstrieren zahlreiche Forschungsprojekte und Umsetzungsbeispiele, wie die intelligente Verzahnung der Sektoren die Transformation des Energiesystems effektiv voranbringt.

mehr
Die Fördermaßnahme progres.nrw – Research ermöglicht es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, aktuelle Forschungsergebnisse hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit für das Energiesystem der Zukunft überprüfen.
©PtJ

Story: progres.nrw - Research nimmt Ansätze und Ideen aus der Wissenschaft unter die Lupe Keine Angst vorm Scheitern

Die Fördermaßnahme progres.nrw - Research des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen bietet Forschenden die Chance, das praktische Anwendungspotential ihrer Arbeit unkompliziert zu überprüfen. Dabei zeigt sich: Die nordrhein-westfälische Forschungslandschaft ist alles andere als einfallslos, wenn es um die Entwicklung rasch umsetzbarer Lösungen für eine klimaneutrale Zukunft geht.

mehr
Regernativ erzeugter Wasserstoff bildet einen wichtigen Baustein zum Erreichen der politisch beschlossenen Kliamschutzziele.
©thodonal – stock.adobe.com

Erfolge: Forschungsprojekt aus NRW bringt innovative Elektrolyseure in die Massenfertigung Kosten für regenerativ erzeugten Wasserstoff reduzieren

Im Forschungsprojekt ELEFACT arbeiten die Projektpartner an der Massenfertigung von innovativen Elektrolyseuren und können so eine erhebliche Reduzierung der Kosten für grünen Wasserstoff erreichen. Das Land NRW fördert das Vorhaben, das einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer zukunftsweisenden Wasserstoffwirtschaft leisten kann.

mehr
Der Energieforschungspreis Batterieentwicklung zeichnet herausragende Abschlussarbeiten aus, die vielversprechende Ergebnisse für die Entwicklung innovativer Batteriekonzepte aufzeigen.
©blackboard - stock.adobe.com

Story: Prämierung herausragender Abschlussarbeiten im Rahmen des Batterietags NRW Energieforschungspreis Batterieentwicklung

Das Wirtschafts- und Energieministerium des Landes Nordrhein-Westfalen zeichnet im Rahmen der Energieforschungsoffensive.NRW herausragende Forschungsarbeiten aus, die einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz leisten. 
Im April 2021 wurde der Energieforschungspreis zum Themenschwerpunkt Batterieentwicklung verliehen, um die Stellung Nordrhein-Westfalens als Batterie-Hotspot weiter auszubauen und voranzubringen.

mehr
Mit Gasprozesstechnik arbeiten die Forscher am Zentrum für BrennstoffzellenTechnik in Duisburg an der Mobilität der Zukunft.
©JRF e. V.

Erfolge: Mit Hochdruck ins Wasserstoff-​Zeitalter starten Zentrum für BrennstoffzellenTechnik

Mannigfaltig! Dieses etwas altmodische Wort ist durchaus treffend für einen modernen Energieträger: den Wasserstoff. Mannigfaltig bedeutet üppig, vielfältig, reichlich, bunt, facettenreich. Und genau so wird Wasserstoff eingesetzt: für die Elektrizität, für die Industrie, für die Mobilität. Eben mannigfaltig.

mehr
Mit dem Energieforschungspreis werden innovative Ansätze und vielversprechende Umsetzungsideen der Energiesystemtransformation ausgezeichnet.
© MWIDE

Story: Land NRW prämiert herausragende Forschungsarbeiten Energieforschungspreis Wasserstoffforschung

Das Wirtschafts- und Energieministerium des Landes Nordrhein-Westfalen prämiert im Rahmen der Energieforschungsoffensive.NRW herausragende Forschungsarbeiten, die einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz leisten. 
Mit Blick darauf, dass Wasserstoff und Wasserstofftechnologien wichtige Kernelemente für das Energiesystem der Zukunft bilden, wurde der Energieforschungspreis in 2020 für herausragende Forschungsarbeiten zum Thema Wasserstoff vergeben.

mehr
Bühne frei für den Science Slam - gedreht wurden die Beiträge für den Energieforschungskongress „Alles ist Energie“ im Veranstaltungshaus Ebertbad in Oberhausen.
© PTJ

Story: Science-Slam-Gewinnerin vom Energieforschungskongress 2020 Elektrochemische CO2-Reduktion für jedermann

Beim Science Slam auf dem Energieforschungskongress „Alles ist Energie“ im Dezember 2020 zeigten fünf Forschende, dass Wissenschaft und Unterhaltung sehr gut zusammenpassen. In kurzweiligen Vorträgen präsentierten die Slammer ihren Blick auf die Welt der Energie. Alina Gawel vom Fraunhofer UMSICHT konnte mit ihrem Vortrag zur elektrochemischen CO2-Reduktion die Kongressteilnehmer überzeugen und den Science Slam für sich entscheiden.

mehr
Solarforschung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt: der Hochleistungsstrahler Synlight.
© MWIDE NRW/A. Buck

Erfolge: Forschungsschwerpunkt Solarforschung Hochleistungsstrahler Synlight

Das Rheinische Revier, das größte Braunkohleabbaugebiet Deutschlands, wird sich durch das Ende der Kohleverstromung besonders intensiv wandeln. Die Region will sich zu einem modernen und klimaverträglichen Energie-​ und Industrierevier der Zukunft entwickeln.  Das Institut für Solarforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt trägt mit seinen Arbeiten am Hochleistungsstrahler Synlight - eine bisher in der Welt einmalige Anlage - einen großen Teil zur Erreichung dieses Ziels bei.

mehr
Prof. Blum zeigt am Forschungszentrum Jülich das Herzstück der reversiblen Hochtemperaturanlage:  Sie kann nicht nur aus Wasserstoff Strom erzeugen,  sondern auch umgekehrt aus Strom und Wasserdampf Wasserstoff produzieren.
© Forschungszentrum Jülich/R.-U. Limbach

Erfolge: Schwerpunktforschung am FZ Jülich Wasserstoff als Energieträger für Brennstoffzellen

Am Wasserstoff kommt aktuell niemand vorbei. Von der Landespolitik bis zur EUKommission: auf allen politischen Ebenen wird darüber diskutiert. Insbesondere in den vergangenen zwei Jahren ist Wasserstoff enorm populär geworden – vor allem wegen der Klimaschutzziele von Paris. Das Forschungszentrum Jülich bringt mit seiner Forschung Technologien und Konzepte zu dessen optimaler Nutzung voran - insbesonder im Mobilitätsbereich.

mehr
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK