Das Netzwerk Zenit zeichnet mit dem Innovationspreis alle zwei Jahre herausragende Beispiele an Innovationskraft aus dem Bereich kleiner und mittlerer Unternehmen aus. Die aktuelle Ausschreibung fokussiert die Themen Nachhaltigkeit und Resilienz. Konkret geht es um die Zielsetzung, veränderte Rahmenbedingungen für sich zu nutzen und wirtschaftlichen Fortschritt zu generieren.

Gesucht werden Kooperationsprojekte, in denen Start-Ups, Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen mit Maßnahmen zur Steigerung der Nachhaltigkeit und Resilienz neue Branchen, Märkte oder Geschäftsmodelle erschließen. Eine Veränderung der Marktbedingungen oder unerwartete Umsatzeinbrüche erfordern oftmals gezielte Reaktionen und intelligente Anpassungsstrategien.

© Zenit

 Mit der Entwicklung nachhaltiger Technologien, Produkte, Prozesse, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle können Unternehmen dieser Herausforderung begegnen und gestärkt daraus hervorgehen. Mit dem Innovationspreis zeichnet Zenit Projekte aus, deren erfolgreiche Lösungsstrategien einen besonders innovativen Charakter aufweisen.

Die Bewertung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge erfolgt durch eine vielfältig besetzte Jury. Dotiert ist der Innovationspreis mit einem Preisgeld von 10.000 Euro. Zudem erhalten alle Finalisten professionelle Unterstützung bei einer nachhaltigen Öffentlichkeitsarbeit sowie eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft im Netzwerk Zenit. Eine Bewerbung ist noch bis zum 15. November 2021 möglich.

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 18. Januar 2022 wird Wirtschafts- und Energieminister Dr. Andreas Pinkwart als Schirmherr des Innovationspreises die Auszeichnungen persönlich überreichen.

Zenit-Website

Alle Informationen zur Bewerbung, den Teilnahmevoraussetzungen  sowie Ansprechpartner zum Innovationspreis finden sich auf der Zenit-Website.

zur Website
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK