Elektrolysetechnik auf die nächste Stufe heben

Mitte Juni fiel der Startschuss für ein innovatives Forschungsprojekt, das den Aufbau einer zukunftsweisenden Wasserstoffwirtschaft entscheidend vorabringen kann. Im Projekt ELEFACT werden innovative Elektrolyseure in die Massenfertigung gebracht. Das reduziert nicht nur die Kosten für die Anlagen an sich, sondern auch für das Endprodukt: regenerativ erzeugten Wasserstoff. Das Land fördert das Projekt für eine Laufzeit von insgesamt vier Jahren. 

zum Artikel

progres.nrw - Research

Mit der Fördermaßnahme können Forschenden austesten, ob ihre Ideen tatsächlich etwas taugen. Es geht darum, das praktische Anwendungspotential aktueller Forschungsarbeiten unkompliziert zu überprüfen. Dabei zeigt sich: an Universtäten und Hochschulen schlummern wahre Schätze, wenn es um die praxistaugliche Umsetzung der Klimaschutzziele geht.

zum Artikel

Wasserstoff Roadmap Nordrhein-Westfalen

Wasserstoffland Nordrhein-Westfalen: mit der Roadmap hat die Landesregierung ihre Strategien und Ziele beim Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffwirtschaft formuliert. Die Energieforschung ist für die Erreichung der gesteckten Ziele von großer Bedeutung. Beim optimalen Einsatz der Zukunftstechnologie sind noch viele Fragen offen. Allerdings hat sich die nordrhein-westfälische Forschungslandschaft in zahlreichen Bereichen schon auf einen guten Weg gemacht und bringt innovative, praxistaugliche Ergebnisse hervor.

zur Roadmap

Sektorenkopplung in Nordrhein-Westfalen

Sie gilt als Schlüssel zum Erreichen der Klimaschutzziele. Was der Begriff genau meint und welche Technologien dahinterstecken, wird allerdings – je nachdem, aus welcher Perspektive man das Thema betrachtet – unterschiedlich aufgefasst. Unterstützt durch Experteninterviews bietet ein kompakter Überblick jetzt Aufschluss über den Zusammenhang und die Relevanz der unterschiedlichen Bereiche und Umsetzungsmöglichkeiten der Sektorenkopplung.

zum Überblick

Förderschwerpunkte in Nordrhein-Westfalen
Fördermittelverteilung im Zeitraum von 2017 bis 2019 (insgesamt 135.762.849 Millionen Euro)

22,6 %
Zahlen bitte

Energieeffizienz in Industrie, Gewerbe und Handel

12,1 %
Zahlen bitte

Solarthermie und Photovoltaik

11,3 %

Zahlen bitte

Stromnetze (Übertragung und Verteilung)

© MWIDE NRW/R. Pfeil
Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart

Energieforschung ist Voraussetzung für Zukunft

Eine starke und innovative Energieforschung ist die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg Nordrhein-Westfalens und damit für den Wohlstand in unserem Land. Denn: Als deutsches Energie- und Industrieland Nummer eins mit 18 Millionen Einwohnern ist Nordrhein-Westfalen auf eine auch in Zukunft verlässliche Energieversorgung zu wettbewerbsfähigen Preisen angewiesen.

zum vollständigen Artikel
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK