Market Place | Posterausstellung | Förderberatung | Science Slam

Market Place

Interaktiver Austausch in kleinen Runden

Auf dem Marktplatz standen Interaktion und persönlicher Austausch im Fokus, der über Vorträge initiiert wurde. Sollten Sie etwas verpasst haben, können Sie sich die Vorträge jetzt im Nachgang noch anschauen.

Statements und Impulse

Auf dem Market Place konnten Sie sich aus erster Hand rund um die Förderung informieren:

Am 2. Dezember wurden Förderprogramme auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene vorgestellt und ihre inhaltlich-strategische Ausrichtung besprochen. Am 3. Dezember ging es um spezielle Aspekte der Förderung wie Synergien, Kooperationen oder auch steuerliche und Projektförderung – sowie als zweiten Schwerpunkt um Fördermöglichkeiten im Themenkomplex Wasserstoff.

© s-motive - stock.adobe.com

Energieforschungsoffensive.NRW – Wegbereiter für den Klimaschutz

Dr. Michaela Krupp

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung

Jens Winkler

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Projektförderungen des Landes Nordrhein-Westfalens in der Energieforschung

Dr. Joachim Kutscher

Projektträger Jülich

Prozessinnovationen in der Aluminiumproduktion für die Energiewende

Heribert Hauck

Trimet Aluminium SE

Energieforschung in der EU: neues Rahmenprogramm Horizon Europe und andere

Simon Serowy

Nationale Kontaktstelle Energie, Projektträger Jülich

EU-Programme für die Brennstoffzellen- und Wasserstoffforschung nutzen

Dr. Peter Beckhaus

Zentrum für BrennstoffzellenTechnik ZBT

Weitere Vorträge aus dem Market Place im PDF-Format

RoWaMag – Induktionsheizer mit Supraleitern

Petra Bültmann, Bültmann GmbH
Werner Witte, Bültmann GmbH

Wasserstoff – Roadmap und Pilotprojekte

Heinz-Uwe Lewe, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Nationale und internationale Forschungskooperationen

Dr. Stefan Rabe, Cluster EnergieForschung.NRW

Energieforschung in der EU: neues Rahmenprogramm Horizon Europe und andere

Simon Serowy, Nationale Kontaktstelle Energie, Projektträger Jülich

Posterausstellung

Eine Posterausstellung im virtuellen Raum - das verspricht spannend zu werden!

Ausgewählte Projekte der nordrhein-westfälischen Energieforschung präsentierten sich gleich mehrfach: Sie konnten die Projekte in der Poster-Galerie erkunden, über Podcasts den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zuhören, die über ihr Projekt berichten, und den persönlichen Chat nutzen, um Ihre Fragen zu stellen.

Präsentiert wurden die folgenden Projekte:

 

Schaufenster Energieforschung

Eine Schau von Akteuren und Aktivitäten der Energieforschung

Wie funktioniert die Forschungsförderung in Nordrhein-Westfalen? Wie arbeitet der Projektträger Jülich? Was bewegt das Cluster EnergieForschung.NRW? Wie vernetzen sich die Akteure der Energieforschung auf Bundesebene? Und wie sieht eigentlich der neue Energieforschungbericht des Landesministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie aus?

Im Schaufenster Energieforschung fanden Sie Antworten auf diese Fragen. Ausschnitte können Sie sich noch immer anschauen: News zum Schaufenster Energieforschung.

Science Slam

Wissenschaft im Unterhaltungsformat

Alles andere als trocken! So präsentierte sich die nordrhein-westfälische Energieforschung auf dem Science Slam am zweiten Kongresstag. Dort wurde klar, wie gut Kreativität und wissenschaftliche Präsentation zusammenpassen und Sie konnten für Ihren persönlichen Slam-Favoriten abstimmen. Gewinnerin des Science Slam wurde Alina Gawel, PhD-Studentin bei Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen, mit Ihrem Beitrag zu Metallsulfiden in der elektrochemischen Reduktion von Kohlenstoffdioxid.

Sehen Sie hier noch einmal den Slam-Beitrag sowie ein Interview von Alina Gawel, der Gewinnerin des Science Slam.

 

 

Alles ist Energie!

„Alles ist Energie, und dazu ist nicht mehr zu sagen. Wenn du dich einschwingst in die Frequenz der Wirklichkeit, die du anstrebst, dann kannst du nicht verhindern, dass sich diese manifestiert. Es kann nicht anders sein. Das ist nicht Philosophie. Das ist Physik.“

Albert Einstein

Energieforschungsoffensive.NRW
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK